Praktikum in Costa Rica – Abenteuer pur

Das Praktikum in Costa Rica selbst ist natürlich bereits ein Abenteuer, in einem völlig fremden Land weit weg von allem was man kennt. Doch schon die Vorbereitung und Anreise nach Sámara waren sehr abenteuerlich und nicht immer so, wie eigentlich geplant.

Die Vorbereitung

Ich habe die Schule beendet und bereits fünf Tage nach der Abiturfeier geht mein Flug los. Es gab viel vorzubereiten und viele Termine die es wahrzunehmen galt. Vor meiner Reise hatte ich nicht einmal einen Reisepass! Außerdem muss ein Flug gebucht werden und alle möchten sich verabschieden. Als alles endlich organisiert ist und ich das Abi in der Tasche habe geht es auch schon los.

Mein Flug

Der Flug ist geplant: Frankfurt – Madrid, Madrid – Panama City, Panama City – San Jose. Die Nacht vor dem Flug verbringe ich in einem Hotel in der Nähe des Flughafens. Am Tag des Fluges geht es um 8 Uhr los – erstmal Check-in und Security – der erste Flug startet um 10:50 Ortszeit. Check-in und Security verlaufen problemlos.

Zeitdruck in Madrid

Schon in Madrid ist die Zeit knapp, statt 90 Minuten habe ich nur 60 Minuten Zeit um es zum nächsten Flug zu schaffen – und viel zu tun. Allein der Weg von Terminal 1 zu Terminal 2 dauert 20 Minuten, ich muss durch die Passkontrolle und das richtige Gate finden.

Probleme bei der Passkontrolle

Die Passkontrolle bringt einige Probleme mit sich. Eigentlich gibt es eine Option für Personen aus der EU/CH/EWR durch eine automatisierte Passkontrolle zu gehen. Das geht auch deutlich schneller, aber die Maschine bittet mich an einen Schalter zur normalen Passkontrolle zu gehen. Also muss ich mich in die Schlange zu allen Anderen stellen. Dadurch schaffe ich es kurz bevor das Boarding endet gerade noch ins Flugzeug.

Verpflegung im Flugzeug

Durch die Verspätung ist in Madrid keine Zeit um Trinken zu kaufen, also muss ich bis im Flugzeug warten um etwas zu trinken. Letztendlich bekomme ich Wasser und nach ein paar Stunden tatsächlich die erste und auch letzte Mahlzeit auf allen drei Flügen. Bei einer Flugdauer mit Flughafen Aufenthalt von über 20 Stunden nicht sonderlich viel. Zum Glück habe ich selber etwas kleines zum essen dabei, was ich zwischendurch noch essen kann.

Blick aus dem Flugzeug über Panama
Blick aus dem Flugzeug über Panama

Spontaner Gatewechsel in Panama

Nach über 10 Stunden Flug komme ich in Panama City an, doch bisher habe ich kaum geschlafen. Wenigstens habe ich hier genug Zeit mir Trinken und etwas kleines zum essen zu kaufen. Nach 3 Stunden Aufenthalt soll es weiter gehen, doch als das Boarding beginnt erwartet mich die nächste Überraschung: das Gate wurde spontan geändert und ich muss vom einen Ende des Flughafens zum Anderen laufen. Auch das schaffe ich rechtzeitig und der Flug verläuft ohne weitere Probleme, aber in San Jose am Flughafen erwarten mich die nächsten Schwierigkeiten.

Der Koffer ist weg

Als ich endlich durch die Passkontrolle durch bin möchte ich einfach nur noch meinen Koffer schnappen und ab zu meinem Fahrer, aber am Gepäckband stelle ich fest, dass mein Koffer fehlt. Also muss ich zum Schalter der Airline und den fehlenden Koffer melden. Am Schalter hat sich schon eine Schlange gebildet mit mehreren anderen Personen, denen auch Gepäckstücke fehlen und ich bin die letzte in der Schlange. Als auch das und der letzte Security-Check gemeistert sind, muss ich nur noch den Fahrer finden. Es soll 1-7 Tage dauern bis mein Gepäck im Hotel ankommt.

Die Fahrt zum Meer

Auf der Suche nach dem Fahrer laufe ich etwas verloren aus dem Flughafen und werde immer wieder von Taxifahrern angesprochen, ob ich ein Taxi brauche. Aber mein Fahrer hat mich bereits erwartet und nach nicht allzu langer Suche finde ich ihn. Im Auto gibt es kostenloses Internet und wir führen nette Gespräche. Nach 4,5 Stunden Fahrt und insgesamt 31 Stunden von Frankfurt nach Sámara komme ich endlich bei meinem Praktikum in Costa Rica an. Und bin so erschöpft, dass ich erstmal schlafen gehen muss – es war ja auch schon fast fünf Uhr morgens.

Das erste Mal am Meer mit den Hunden
Das erste Mal am Meer mit den Hunden

Die ersten Tage

Die erste Nacht schlafe ich nur 5 Stunden, dann gibt es Frühstück und ich melde mich bei meiner Familie in Deutschland. Ich gehe am Abend früh schlafen. Am nächsten Tag gehen wir nach dem Frühstück ans Meer – ich bekomme Sonnenbrand auf den Schultern, weil meine Sonnencreme im Koffer ist und er noch nicht angekommen ist. Dann fahren wir nach Nosara zum Einkaufen und ich besorge mir einige Dinge, die fehlen, weil ich meinen Koffer nicht habe – auch Sonnencreme.

Schlafprobleme

Ich gehe am Abend wieder früh schlafen, weil ich immer noch mit dem Jetlag und Schlafmangel zu kämpfen habe. Diesmal kann ich nicht so entspannt schlafen, wie die letzte Nacht. Noch vor 5 Uhr wecken mich die Brüllaffen, weil sie direkt vor meinem Fenster Krach machen. Jedes Mal wenn ich denke, dass sie endlich weg sind, werden sie wieder laut.

Jetzt kann mein Praktikum in Costa Rica anfangen!