Plastik sorgt für leere Kassen

Plastikmüll! Ja, auch wir haben über das Thema berichtet – mehr als einmal. Aber Leute, es kann einfach nicht oft genug in unser Gedächtnis geprügelt werden!

Gesundheitsrisiko Plastikmüll
Plastik bringt den Tod und finanzielle Verluste

Tödliche Geldgeilheit

Denn die Nachrichten über zugemüllte Strände, toten Walen, aus deren Gedärme Müllsäcke, Fischernetze und Verpackung von Waschmittel quellen, und sogar die Tatsache, dass wir unseren Körper mit Mikroplastik verseuchen, zeigt einfach nicht genug Wirkung. Wir Menschen sind zu bequem, die Weltwirtschaft zu geldgeil. 

Licht am Horizont

Doch Hoffnung ist in Sicht! Eine neue Studie hat nun die finanziellen Verluste durch marines Plastik ermittelt. Demzufolge richtet eine Tonne Müll in den Weltmeeren einen wirtschaftlichen Schaden zwischen 2900 Euro und 29000 an. Hochgerechnet auf die Weltwirtschaft bedeutet das Einbußen von bis zu 2,2 Milliarden Euro pro Jahr. Da wird sicherlich dem ein oder anderen Wirtschaftsboss sauer aufstoßen.

Wirtschaftliche Einbußen
Plastikmüll macht der Wirtschaft zu schaffen.

Die Wirtschaft muss ihren Gürtel enger schnallen 

Zumal das Geld gleich in mehreren Wirtschaftszweigen knapper ausfällt. So kämpft vor allem die Fischindustrie mit den Plastikbergen. Fisch und Meeresfrüchte machen für 1,5 Milliarden Menschen weltweit ein Fünftel ihrer Nahrung aus. Durch den Müll verenden die Tiere aber nicht nur, es bilden sich auch neue Bakterien, die wiederum schädlich für Mensch und Tier sind. Die Folge: Mehr Kosten durch steigendes Gesundheitsrisiko. Zudem sorgen verdreckte Strände für massive Einbußen im Touristensektor. Vielerorts ist dies jedoch die größte Einnahmequelle. Wie auch hier in Costa Rica. 

Plastik oder Kaviar?

Hoffen wir also, dass die finanziellen Verluste die Herren der oberen Etagen endlich wachrütteln. Wenn Sie schon einen Dreck auf unsere Umwelt geben, auf ihren Luxus-Kaviar wollen sie sicherlich nicht verzichten. 

Schlechte Kommentare bringen uns coole Gäste

Riesen Tat in Hojancha, Guanacaste

UN-Umweltkonferenz sorgt für Enttäuschung