Her mit dem Notstand

Hoffnung für das Klima

Was für ein Triumph: Konstanz ruft den Klimanotstand aus! Und wer hat Schuld? Unsere Jugend, hurra!

Geil, einfach geil! Anders kann man den Erfolg der Schülerbewegung „Fridays for Future“ nicht nennen. Als erste Stadt Deutschlands hat Konstanz am Bodensee den Klimanotstand ausgerufen – und zwar einstimmig. Kaum zu glauben, aber damit geben die hohen Herren des Gemeinderates öffentlich zu, dass die Menschheit sich in einer existentiellen Notlage befindet und bisher nicht entsprechend gehandelt wurde. 

Klimawende in Konstanz

Große Pläne

Jetzt ist beabsichtigt, alle Entscheidungen innerhalb der Stadtplanung in auf Bezug auf den Klimaschutz zu prüfen. So soll eine klimaneutrale Energieversorgung von Gebäuden, ein Mobilitätsmanagement für die Stadt und ein Energiemanagement für städtische Gebäude ausgearbeitet werden. 

Die Rebellion geht weiter

Damit es sich bei dem Beschluss nicht um eine träge Eintagsfliege handelt, will die Initiative „Fridays for Future“ auch weiterhin ordentlich Lärm machen. Und natürlich den Politikern streng auf die Finger schauen. Ein guter Anfang: der Oberbürgermeister ist verpflichtet, der Öffentlichkeit halbjährlich über den Klimaschutz zu berichten.

Fridays for Future
Erster großer Erfolg für FfF: In Konstanz wurde jetzt der Klimanotstand ausgerufen.

Wird am Ende doch alles gut?

Können wir in Sachen Klima also womöglich doch noch das Ruder rumreißen? Konstanz fährt schließlich keine Solonummer. Städte wie Vancouver, Oakland, Los Angeles, London und Base haben ebenfalls den Klimanotstand ausgerufen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Mehr Infos zum Thema Klima findet ihr hier:

Plastik sorgt für leere Kassen

Die Mär vom Recyclingweltmeister Deutschland

Fleischesser, ihr seid Klimakiller